Wieder fit werden:
Der Shadowboxer im Umfeld einer Rehabilitation

Der Alltag (Stichwort Zivilisationskrankheiten: verspannte Rücken, Steifheit der Gelenke usw.) fordert seinen Tribut – nach einem Unfall oder nach einer längeren Krankheit muss der Körper langsam zur alten Form zurückfinden.  „Zur gewohnten Kraft zurückkehren“ und „Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit“ lauten die wesentlichen Aufgaben jeder Rehabilitationsmaßnahme. Mit dem Shadowboxer steht ein einzigartiges Trainingsgerät zur Verfügung, das rasch und effektiv wieder zur gewohnten Form verhelfen kann.

Training im Rehabereich

Das Ziel einer jeden Wiederherstellung muss sich an den Möglichkeiten des Patienten orientieren. Hier erweist sich der Shadowboxer als ideales Werkzeug, denn er holt den Patienten dort ab, wo dieser steht. Mit dem Shadowboxer kann er sich nicht überanstrengen, der Shadowboxer schont die Gelenke und trainiert nahezu jede Muskelgruppe des Körpers.

Ob ambulante Rehabilitation, Sportrehabilitation, Anschlussheilbehandlung, Physiotherapie oder Prävention – der Shadowboxer ist eine der besten Möglichkeiten, die Genesung produktiv voranzutreiben.

 

Nachbehandlung mit dem Shadowboxer

Interview mit Norbert Sekey
Physiotherapeut der Deutschen-Box-Nationalmannschaft
[Männer u. Frauen]

Norbert Sekey ist Physiotherapeut in Ulm. Er betreut den Olympia-Bronzegewinner Artem Harutyunyan und begleitet den Kader der Deutschen Boxnationalmannschaft bei den wichtigsten Wettkämpfen wie den Europa- und Weltmeisterschaften. Sekey nutzt den Shadowboxer regelmäßig zur Vorbereitung auf Wettkämpfe und zur Regeneration.


Herr Sekey, wie beurteilen Sie den Wert des Shadowboxers?

Weil der Shadowboxer direkt am Körper getragen wird, bietet er höchstmögliche Trainingsflexibilität.


Wie setzen Sie den Shadowboxer in Ihrer Praxis ein?

Der Shadowoboxer kann zur Nachbehandlung von vielen Verletzungen und Beschwerden verwendet werden. Ein Beispiel: Die Schulter ist das komplizierteste Gelenk des menschlichen Körpers. Weil sie nicht durch eine Gelenkpfanne gestützt, sondern ausschließlich durch Weichteile wie Kapsel, Bänder und Muskeln geschützt und bewegt wird, ist sie äußerst sensibel. Enorm wichtig ist also die Wiederherstellung der muskulären Balance nach einem Sehnenriss oder -anriss, bei einem Impingement-Syndrom, nach einer Operation, wenn die Schultermuskulatur abgebaut hat oder bei Haltungsfehlern aufgrund von muskulären Dysbalancen. Bei diesen Verletzungen verwende ich den Shadowboxer mit großem Erfolg.


Was zeichnet den Shadowboxer aus?
Warum ist eine Heilbehandlung mit diesem Gerät so erfolgversprechend?

Die Arbeit mit dem Shadowboxer unterliegt höchster Kontrolle. Ein Schwung wie beim Training mit Kleinhanteln ist unmöglich, trotzdem kann der Patient sich schnell bewegen – aber ohne das Gefühl, er beschleunige das Gewicht. Ein enormer Vorteil liegt darin, dass der Widerstand mit dem Fortschreiten der Bewegung wächst. Und schließlich „bremst“ die Elastizitätskraft der Bänder, wodurch eine erhöhte exzentrische Belastung entsteht – ein wertvoller Reiz für die Entwicklung der Muskulatur.