Der Shadowboxer im Boxclub


Mit dem Shadowboxer absolviert man ein grundlegendes Boxtraining: Technik und Ausdauer – Kraft und Beweglichkeit. Ein gelungenes Boxtraining verbessert Ausdauer und Schnellkraft, es koordiniert Haltung und Beweglichkeit, und schließlich trainiert es psychische Kompetenz, beispielsweise die Konzentration.

Was der Shadowboxer kann


Der Shadowboxer ist ein Widerstandsgerät, ein Fitnesstool, das aus dem Boxtraining entstanden ist. Mit diesem Fitnesstool wird ein gelenkschonendes Boxtraining möglich, während zugleich Kraft und Ausdauer gesteigert werden.

Ein Beispiel:
Der Sandsack, ein wesentliches Utensil beim Boxtraining, bremst den Schlag. Er ist wie die Wand, gegen die der Boxer schlägt. Die Wucht und die Energie des Schlags verpufft und verteilt sich im Sack. Anders hingegen beim Shadowboxer!

Die Schläge mit dem Shadowboxer verpuffen nicht, sie ziehen eine dynamische, physiologisch korrekte Linie, einzig begrenzt durch die natürliche Armlänge und die dem Boxer zur Verfügung stehende Kraft. Als einziges Fitness-Tool spricht der Shadowboxer zeitgleich den gesamten Körper an. Hier wird der Rücken konstruktiv(!) mittrainiert – nicht nur die an den Moves direkt beteiligten Muskelgruppen.

Der Shadowboxer ist ein Gewinn für jedes Boxstudio und jedes Boxtraining! Deshalb wird es vom Deutschen Boxverband empfohlen, von vielen Profis getestet und auch von Dr. Mark Dorfmüller (nicht nur) in der Rehabilitation eingesetzt. Dr. Dorfmüller ist leitender Mannschaftsarzt der deutschen Boxnationalmannschaft, die ebenfalls mit dem Shadowboxer trainiert.